Jahresrückblick 2020

Jahresrückblick2020

Trotz der aktuellen Situation und dem vergangenen Pandemiejahr haben wir im Bremer Ortsverband einiges auf die Beine stellen können:

  •  Für den Aktivitäts- und Forschungsauftrag des Distrikts Nordsee haben wir 7 Vorschläge ausgearbeitet, einander vorgestellt und die ersten Projekte daraus ausgewählt. Es werden sicherlich nicht alle realisiert werden können, aber wir werden nach den ersten beiden sicherlich noch weitere aus diesem Fundus umsetzen. Zu diesen Projekten gab es später wöchentliche Onlinekonferenzen, die für einen schnelle Umsetzung sehr hilfreich waren. Diese waren besser planbar als Präsenzveranstaltungen und könnte man als positiven Nebeneffekt der durch Corona nötigen Umstellung sehen.
  • Wir haben für das Projekt „Mehrwegeausbreitung bei New Packet Radio“ die NPR-Modems und eine zentrale Steuerung beschafft, aufgebaut und das Bremer Hochschulrelais DB0HFT um Userzugänge zum HamNet im 70cm-Band erweitert.
  • Für das Projekt „Mobile EMV-Messungen“ sind erste Versuche gemacht worden. Das Projekt wird 2021 fortgeführt.
  • Wir haben die OV-Abende auf Videokonferenz umgestellt. Das war für einige Mitglieder mit Hürden verbunden, aber für viele gut umsetzbar. Uns ist klar, dass nicht alle daran teilnehmen können und das Format auch nicht für jeden passt. Aber wir hoffen, dass wir uns weiter damit über die Zeit helfen können, bis wir uns denn endlich wieder persönlich treffen können. Besonders hervorzuheben ist neben den Kontakten untereinander natürlich auch die gute Betriebstechnik, die verglichen mit anderen Videokonferenzrunden eine wahre Freude ist.
  • Der begonnene Klasse-A-Kurs konnte auch mit Unterstützung einiger I04-Mitglieder online zuende gebracht werden. In mehreren Prüfungsterminen haben 9 Teilnehmende die Prüfung bestanden.
  • Vom Sportamt haben wir die Zusage bekommen, dass wir die Wiese beim Hasenbürener Sporthafen nutzen können – erst noch befristet, aber es wird bereits an der Verlängerung gearbeitet.
  • Auf der Wiese in Hasenbüren konnten wir im Sommer mit nötigem Abstand einen kleinen Fieldday veranstalten, so dass man sich mal wieder austauschen konnte. Wir haben dort einige Störungsmessungen gemacht, aber auch Antennen getestet und gegenseitig Funkgeräte vorgestellt. Wir werden das im nächsten Sommer sicher wieder veranstalten können – je nachdem, wie die aktuellen Bedingungen sein werden. In diesem Rahmen wird vielleicht auch die nächste Jahreshauptversammlung möglich sein.
  • Da keine Clubabende möglich waren, organisierte unser QSL-Manager Peter DL9TO einzelne Treffen zum QSL-Karten-Austausch – natürlich auch mit entsprechendem Abstand.
  • Bei mehreren Onlinetreffen konnte zusammen mit einer Bremer Schule ein gutes Rahmenprogramm für einen ARISS-Antrag besprochen und ausgearbeitet werden. Drückt die Daumen, dass der Antrag genehmigt wird. Weitere Infos folgen natürlich auch auf dieser Seite.
  • Das Relais DB0HFT wurde überarbeitet und hat einen neuen Mast mit neuer Richtantenne für den HamNet-Link nach Rotenburg bekommen. Das Signal dorthin konnte um bis zu 10dB verstärkt werden.

Dafür, dass kaum persönliche Treffen möglich waren und wir das meiste nur auf Distanz organisieren konnten, ist das ein ziemlich umfangreicher Tätigkeitsbericht.
Das ist nur möglich, weil man sich schnell der Situation angepasst hat und wir uns auf die nötigen Veränderungen geeinigt und eingelassen haben.
Das spricht für einen dynamischen und lebendigen Ortsverband, völlig unabhängig von der Demografie auf dem Papier.
Wir vermissen natürlich die gemeinsamen Clubabende, den persönlichen Draht zueinander, die „Eyeball-QSOs“, die kleinen und großen Gesprächsrunden, Vorträge und Vorführungen, das gegenseitige Zeigen von neuen Dingen, Geräten, Betriebsarten und Selbstbauten.
Aber lasst uns dennoch zusammen positiv auf ein gutes, spannendes und ereignisreiches 2020 zurückblicken.

In diesem Sinne wünschen wir Euch trotz der aktuellen Umstände ein paar angenehme Feiertage sowie einen guten und gesunden Start in ein aussichtsreiches 2021!